Feuchte

Bei bestimmtem Innenraumklima mit zugehöriger Innenraumtemperatur ti und einer dazu differenten Außentemperatur ta besteht bei Dächern und Wänden aus Metall, ohne Wärmedämmung oder mit nicht ausreichender Wärmedämmung, die Gefahr der Kondensatbildung. Dies gilt insbesondere für einschalige Konstruktionen wasserführender Schalen.

Kondensatspeicher-Beschichtung

Die Ursache für eine derartige Kondensatbildung ist darauf zurückzuführen, dass sich die wärmere, mit mehr Wasser angereicherte Innenluft an dem kälteren Metall abkühlt und dabei Wasserdampf raumseitig an der kalten Oberfläche als Kondensat ausfällt.

Durch das Aufbringen einer Kondensatspeicher-Beschichtung auf die Raumseite der Metalloberfläche wird das ausfallende Kondensat ganz oder teilweise gebunden. Nach DIN 53923 können bis zu 490 g/qm Kondensat bis zur Sättigung aufgenommen werden. Durch eine entsprechende Be- bzw. Entlüftung für die Vliesbeschichtung wird die aufgenommene Wassermenge wieder an die Umgebungsluft abgegeben.

Unsere Mitarbeiter beantworten Ihnen gerne weitergehende Fragen zu Ihrem individuellen Bauvorhaben.

Zur Kontakt-Seite